Straßenatlas, Googlemaps & Co: Wie finde ich den richtigen Ort zum Bauen?

bauortsuche_titel

Bei der Suche nach einem passenden Ort für unseren neuen Lebensmittelpunkt gingen wir systematisch vor. Er sollte möglichst verkehrsgünstig in der Nähe meines Arbeitsplatzes in Pforzheim liegen, eher städtischen Charakter aufweisen und die Bauplatzpreise günstiger sein, als in den benachbarten Ballungsräumen Karlsruhe und Stuttgart.

Einkreisen

Also, Straßenkarte auf den Tisch und mit dem „Finger-Zirkel“ einen Kreis ums Zentrum unseres Ausgangspunktes Pforzheim ziehen. Es mag etwas seltsam klingen, aber bereits nach dreißig Minuten war die Sache entschieden: Mühlacker!
Bei der Enzstadt mit eigenem Bahnhof und eng getakteten Verbindungen, viel Grün bereits an den Stadtgrenzen und super Anbindung an die Autobahn passte alles. Auch die Größe gefiel uns.

Spaziergang am Bildschirm

Daraufhin machte es total Spaß, in Google Maps und vor allem auch in Google Earth „herumzusuchen“, sich die Bilder anzugucken und am Bildschirm quasi durch die Straßen zu gehen…
Ach schau mal, hier der Bahnhof; da ein Biosupermarkt, alle bekannten Discounter, Drogeriemärkte…; einen Baumarkt gibt´s auch, und Restaurants und Kneipen; hier ist die Post und da die Sparkasse.
Wir beschlossen, bei nächster Gelegenheit hinzufahren, um uns das Städtchen live anzuschauen.

Ortserkundung

Gesagt, getan. Und ob ihr´s glaubt, oder nicht: Wir waren begeistert. Zwar handelt es sich um einen erst in der Zeit der Industrialisierung entstandenen Gewerbe- und Industriestandort ohne tollen, alten Marktplatz oder ähnliches. Doch Mühlacker konnte bei den uns wichtigen Dingen wie eben der Bahnlinie und dem Autobahnanschluss voll punkten.

Nicht zuletzt hat uns die „Neue Grüne Mitte“ der Stadt begeistert. Bei herrlichem Sonnenschein schlenderten wir über das neue Gartenschaugelände, die sogenannten Enzgärten, die einladen zum Flanieren, einen Kaffee zu trinken oder ganz einfach auf einer Bank direkt am Fluss zu verweilen.

Das Auf und Ab der Bauplatzsuche

Von jetzt an gingen wir dort konkret auf die Suche nach einem schönen Bauplatz. Was zugegebenermaßen nicht einfach war, und auch die eine oder andere herbe Enttäuschung mit sich brachte. Welche Rückschläge es gab, und wie die ganze Geschichte doch noch gut ausging, lest ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.